Sonntag, 17. Dezember 2017 | powered by stimme.de Ein Angebot von
stimme.de
Fußball in Baden-Württemberg
Montag, 22. Juni 2015

Yilmaz schießt SV Heilbronn in die Bezirksliga

Von Unserem Redakteur Alexander Bertok

Fusionsverein und A3-Vizemeister besiegt in der Relegation den TV Flein mit 1:0


 

 

Yilmaz schießt SV Heilbronn in die Bezirksliga

Enttäuschung: Nach einer Saison steigt der TV Flein aus der Bezirksliga ab. 

Seit Einführung der Bezirksliga in der Saison 1978/1979 haben sich75 Vereine in der ewigen Tabelle der höchsten Spielklasse im Fußballbezirk Unterland eingetragen. Der SV Heilbronn 1891 am Leinbach ist jetzt die Nummer 76. Der Fusionsclub setzte sich als Qualifkationssieger der drei A-Liga-Vizemeister am Samstag im Relegations-Endspiel gegen den TV Flein, als erstem Nichtabsteiger der Bezirksliga, auf dem Sportgelände in Massenbachhausen mit 1:0 durch. Den Siegtreffer erzielte Sadik Yilmaz in der 69. Minute

"Wir sind mehr als zufrieden, niemand hat diesen Erfolg im ersten Jahr nach der Fusion erwartet", freute sich der 1. Vorsitzende Lars Epple. "Die beiden Traditionsvereine VfL Neckargartach und Spvgg Frankenbach sind schneller zusammengewachsen als erwartet. Es spielt keine Rolle, wer aus welchem Verein gekommen ist. Die Mannschaft ist eine echte Einheit."

Zunächst sah es jedoch nicht nach einem Erfolg des A3-Vizemeisters aus. In der 3. Minute wurde ein Schuss von TV-Torjäger Ludwig Schäffer aus kurzer Distanz geblockt. Es folgten vier gefährliche Eckbälle in Serie. Sechs Minuten später segelte erneute eine Flanke vor das Tor des SVH. Schäffer verlängerte per Kopf und auf der Fleiner Bank hatten einige Ersatzspieler schon den Torschrei auf den Lippen, doch der Ball senkte sich erst knapp hinter der Latte.

Korjenic vergibt Chance Wenig später traf Deniz Al Hassan in aussichtsreicher Situation nach einer Flanke von Elmir Korjenic den Ball nicht richtig (14.) und auf der Gegenseite hatte Torhüter Yannick Zender keine Mühe mit Schüssen von Nikola Vintonjak (16.) und Sadik Yilmaz (19.). Dann war wieder der TV Flein (21.) an der Reihe. Ein weit geschlagener Freistoß aus der eigenen Hälfte landete bei Schäffer, der scharf nach innen passte, doch Korjenic verpasst am ersten Pfosten lauernd den Torerfolg. Es folgten zwei zaghafte Möglichkeiten für den SVH, die Selim Altuner und Fabio Barbagallo ungenutzt ließen.

Es blieb bis zum Pausenpfiff eine unterhaltsame und abwechslungsreiche Begegnung. "Flein war die ersten 20 Minuten stärker, danach wurden wir langsam aber sicher tonangebend", sagte Acikara, während Fleins scheidender Trainer Benjamin Thimm tief enttäuscht meinte: "Wir waren in den ersten 30 Minuten sehr gut im Spiel und hatten vier aussichtsreiche Chancen, davon müssen wir zwei verwerten."

Nach dem Seitenwechsel ließ auf beiden Seiten der Offensivdrang etwas nach. Die erste gefährliche Aktion wurde für Nico Dagenbach in der 55. Minute notiert, dessen Schuss aus spitzem Winkel wurde von Zender zur Ecke abgewehrt. Drei Minuten später glänzte der Fleiner Torhüter bei einem Schuss von Kyoma Frey. In der 69. Minute musste er sich aber geschlagen geben. Nach Vorarbeit von Vintonjak schoss Yilmaz den Ball von rechts kommend am Torhüter vorbei ins Tor.

Der SV Heilbronn verlegte sich in Führung liegend auf Konterspiel, während Flein alles versuchte, um der Partie noch eine Wende zu geben und vor allem in den Schlussminuten für Hektik im gegnerischen Strafraum sorgte. Doch gegen eine sicher stehende SV-Abwehr gab es kein Durchkommen.

"Wir waren am Anfang zu selbstsicher und wurden beinahe bestraft. Wir wollten in der zweiten Halbzeit nicht ins offene Messer laufen, haben uns daher etwas zurückgezogen, das Spiel kontrolliert und aufgrund unserer konditionellen Stärke das entscheidende Tor erzielt", freute sich Acikara. "Wir haben verdient gewonnen und sind nach drei Relegations-Siegen auch verdient aufgestiegen." Nach einigen Minuten hatte sich Thimm gefasst: "Bei uns haben sieben potentielle Stammspieler gefehlt, aber das soll keine Entschuldigung sein. Als ich in der 56. Minute Thomas Muth auswechseln musste, haben wir unser spielerische Ordnung verloren. In der letzten halben Stunde war Heilbronn wacher und zielstrebiger. Uns ist die Luft ausgegangen, wir haben das Spiel aber in den letzten zehn Minuten wieder dominiert, ohne jedoch zu klaren Chancen zu kommen."

TV Flein: Zender, Eberle (75. Filipon), Varkas, Rösner, Zimmermann, Schäffer, Korjenic, Wiedner, Al Hassan, Muth (56. Irion - 86. Cosac), Riek.

SV Heilbronn 1891: S. Barbagallo, Frey (69. Barmani), Doniel, Sirli, David, Tabler (90 + 3 Regensburger), Yilmaz, Altuner, Vintonjak, Dagenbach (60. Tackin), F. Barbagallo.

Tor: 0:1 (69.) Yilmaz. Schiedsrichter: Johannes Horn (Hundheim). Zuschauer: 950.

 

 

Yilmaz schießt SV Heilbronn in die Bezirksliga

Die Spieler des A2-Meisters SV Roigheim feuerten ihren ehemaligen Teamkollegen Nikola Vintonjak und den SV Heilbronn an. Fotos: Alexander Bertok 

 

 

Yilmaz schießt SV Heilbronn in die Bezirksliga

Ausgelassener Jubel: Der SV Heilbronn 1891 ist bereits im ersten Jahr nach der Fusion aufgestiegen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde gefeiert. 

 

 

Yilmaz schießt SV Heilbronn in die Bezirksliga

Fabio Barbagallo springt in die Arme von Trainer Erkan Acikara.