Sonntag, 24. Juni 2018 | powered by stimme.de Ein Angebot von
stimme.de
Fußball in Baden-Württemberg
Freitag, 19. Juni 2015

Happyend für den SV Leingarten

Von Unserem Redakteur Alexander Bertok

SVL-Zweite steigt nach 1:0-Sieg in der Relegation gegen den FC Union Heilbronn II in die Kreisliga A3 auf


 

 

Happyend für den SV Leingarten

Jubel bei der zweiten Mannschaft des SV Leingarten. In der letzten Spielminute erzielte der B3-Vizemeister das Tor zum letztlich verdienten 1:0-Sieg und feiert damit den Aufstieg.Foto: Bertok 

Zumindest für die zweite Mannschaft des SV Leingarten endet die Saison mit einem Erfolgserlebnis. Nachdem die erste Mannschaft aus der Landesliga abgestiegen ist, verabschiedete sich Team II mit dem Aufstieg in die Kreisliga A3 in die Sommerpause. Auf dem Sportgelände der Spfr Lauffen bezwang der B3-Vizemeister den A3-Drittletzten FC Union Heilbronn II am Donnerstagabend in der Relegation mit 1:0.

Die Spieler des SV Leingarten jubelten ausgelassen. Die Freude war groß, vor allem bei Christoph "Ed" Weiß. Für ihn und seinen Mitstreiter Ruben Heubach war es das letzte Spiel als Trainer der SVL-Zweiten. Den Aufstieg als Abschiedsgeschenk, was gibt es Schöneres. Aus beruflichen Gründen fehlt die Zeit für die weitere Arbeit als Trainer, auch wenn es reizvoll gewesen wäre, das Team in der A-Liga zu betreuen. Mit Siegfried Arlt ist die Nachfolge aber bestens geregelt.

"Wir haben uns auf der Zielgeraden der Saison den zweiten Platz hart erarbeitet", strahlte Weiß. "Der Sieg gegen den FCU ist unterm Strich verdient, der Gegner hat etwas zu ängstlich gespielt und wir haben uns in der zweiten Halbzeit gesteigert."

Großchancen Vor der Relegations-Minuskulisse von knapp 220 Zuschauern entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf schwachem Niveau. Kaum Höhepunkte und auf jeder Seite nur eine Möglichkeit, diese hatten es aber in sich. In der 28. Minute waren sich die Leingartener Daniel Waclawczyk und Torhüter Fabian Mitsch nicht einig und so kam der Heilbronner Alexander Schäfer völlig freistehend in Ballbesitz, schoss aus 16 Metern jedoch über das leerstehende Tor.

In der 44. Minute brachte FCU-Torhüter Fabio Lombardo den Leingartener Phil Schietinger zu Fall, der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Delil Öczelik blieb aus, der Ball landete vor den Füßen von Oliver Rodewald, der nun seinerseits das fast leere Tor verfehlte. Und so stand es zur Pause 0:0, wenngleich die FCH-Youngsters den spritzigeren und lauffreudigeren Eindruck hinterlassen hatten.

Ab der 60. Minuten wurde es etwas lebhafter, so dass auch die Torhüter beschäftigt wurden. In der 67. Minute stürmte Alexander Hartmann allein das SVL-Tor zu, zielte beim Abschluss aber am langen Pfosten vorbei.

In der 73. Minute brachte Lazar Garbor den Leingartener Pascal Önsöz zu Fall - Elfmeter und Gelb-Rot. Doch Fabio Lombardo wehrte den Strafstoß von Phil Schietinger ab und parierte dann auch dessen Nachschuss.

Önsöz trifft In der 90. Minute musste sich Lombardo aber geschlagen geben. FCU-Spieler Denis Feyerabend zog sich im Sprint eine Zerrung zu, Tim Noah Schmidt konnte so unbedrängt flanken und Pascal Önsöz vollendete aus kurzer Distanz zum 1:0-Siegtreffer des SV Leingarten.

"Für uns unglücklich, aber für Leingarten nicht unverdient", war FC-Trainer Turan Uzpak gefasst. "Beide Seiten hatten ihre Chancen. Wenn es nach 90 Minuten unentschieden gestanden hätte, wäre das in Ordnung gewesen. Wir waren vor der Pause stärker, der SV Leingarten danach." Die Zukunft der FCU-Zweiten ist nach der Niederlage noch nicht geklärt. Im Vorfeld dieser Relegations-Begegnung sagte Vorstandsmitglied Lars Menold: "Sollten wir absteigen, wird geprüft, ob es Sinn macht eine zweite Mannschaft in der B-Liga zu stellen."

FC Union Heilbronn: Lombardo, Omertoric, Hager, Schmidt, Akdemir, Feyerabend (91. Nuhoglu), gabor, Schäfer, Jordan, Schropp, Hartmann.

SV Leingarten II: Mitsch, Schilling, Hoffmann (87. Seher), Waclawczyk, Fink, Zimmermann, Vogt, Frank, Schietinger (93. Werner), Önsöz, Rodewald (55. Schmidt).

Tor: 0:1 (90.) Pascal Önsöz

Schiedsrichter: Delil Özcelik (Weinsberg). Karten: Gelb-Rot Lazar Garbor (73.) FCU.