Donnerstag, 19. Oktober 2017 | powered by stimme.de Ein Angebot von
stimme.de
Fußball in Baden-Württemberg
Donnerstag, 9. Juli 2015

Die Weichen für die neue Saison sind gestellt!

Stammmannschaft des VfR bleibt zusammen Beim VfR Mannheim blickt man positiv nach vorne. Bei hitzigen Temperaturen fand am Sonntag die Saisoneröffnung der Rasenspieler im Rhein-Neckar-Stadion statt. Auf dem Tagesprogramm stand neben der Kadervorstellung der 1. Mannschaft die Präsentation der neuen Trainer der U19 und U23. Der neue Kader des Cheftrainers Hakan Atik bringt es auf 25 Spieler im Altersdurschnitt von 22,68 Jahren.




Besonders erfreulich ist die Vertragsverlängerung von Max Denefleh. Der 21-jährige Verteidiger bleibt demnach dem VfR gleich bis 2017 erhalten. Neben den bereits bekannten Zugängen präsentierten die Rasenspieler mit Lorik Bunjaku (18, Abwehr) von der U19 des FC Astoria Walldorf, Ronald Vass (24, Mittelfeld) vom 1. FCA Darmstadt und dem 19-jährigen Ömer Faruk Bilici (19, Mittelfeld) von der U19 des LSC Ludwigshafen drei weitere Neuverpflichtungen.

Auch in Sachen Bekleidung wird der VfR Mannheim in der kommenden Saison in neuem Look den Rasen betreten. In Kooperation mit engelhorn sports konnte man mit der Firma Hummel einen modernen Ausstatter für sich gewinnen, der u.a. auch Profivereine wie den Karlsruher SC und den FC St. Pauli ausrüstet. Nach der Mannschaftsvorstellung eröffnete der Sportliche Leiter Volker Bagdadi die neue Saison und berichtete im Interview über die sportlichen Neuerungen und Ziele der 1.Mannschaft sowie der Nachwuchsmannschaften U23 und U19.

Zukünftig wird Jens Röger als Co-Trainer an der Seite von Trainer Wolfgang Stamm bei der U23 des VfR Mannheim agieren. Der 45-Jährige aus Mannheim-Seckenheim war vergangene Saison noch Spielertrainer der SpVgg Wallstadt ll. In der Vergangenheit bildete das zukünftige Trainerduo bereits bei Fortuna Heddesheim den Trainerstab und stieg in der Saison 2008/2009 gemeinsam in die Kreisliga auf. Neben dem Wiederaufstieg verfolgen Stamm und Röger primär das Ziel, die Ausbildungsarbeit des U23-Nachwuchsteams voranzutreiben. "Wir möchten uns in Zukunft mehr auf die eigene Jugend konzentrieren, auch im Hinblick des neuen VfR-Jugendzentrums, das bald entstehen soll. Hier möchten wir gezielt mit Spaß und Leidenschaft Nachwuchsspieler ausbilden und an die 1.Mannschaft heranführen. Dennoch fokussieren wir klar den Wiederaufstieg in die Kreisliga Mannheim. Wir glauben fest daran", so das Trainergespann. Weitere Unterstützung erfährt die U23 durch den neuen Torwarttrainer Mike Peschke.

Auch bei der U19 der Rasenspieler gilt es sich neue Namen zu merken. Den Posten an der Außenlinie tritt in der kommenden Saison der 39-jährige Moses Kopotz an. Der Mannheimer, der die Trainerlizenz B anstrebt, coachte zuvor die 1. Mannschaft des SSV Vogelstang. Ihn tatkräftig unterstützen wird Matthias Wäckerle. Der 48-jährige trainierte in der Vergangenheit bereits die U17 der Blau-Weiß-Roten. Das sportliche Ziel des Trainerteams ist für die Verbandsliga eine schlagkräftige Mannschaft aufzubauen, mit einer gesunden Mischung aus jungem und älterem Jahrgang, um dann in der darauffolgenden Runde den Aufstieg in die Oberliga anzupeilen.

Im Anschluss der Saisoneröffnung konnten die Fans bei kühlen Getränken und leckerem Essen, ein wortwörtlich hitziges Spiel zwischen der eigenen U19 und der von Eintracht Frankfurt verfolgen. Nach einer tollen 1. Halbzeit der Rasenspieler, in der man hätte in Führung gehen müssen, bestimmte nach dem Seitenwechsel schließlich der Bundesligist das Geschehen. Der am Ende dennoch glückliche Siegtreffer fiel für die Hessen mit dem Schlusspfiff. Endstand also 0:1!


VfR stellt Zukunftsweichen auch im Frauenfußball
Ab sofort eigenständige Abteilung
Nachdem der VfR Mannheim den Neubau eines Jugend- und Vereinszentrums mit zwei neuen Kunstrasenplätzen bekanntgegeben hat, stellte der Verein jetzt auch noch die Zukunftsweichen in Sachen Frauenfußball. Dieser soll zu einem festen Bestandteil des Vereins werden und ebenfalls im neuen Jugend- und Vereinszentrums sein Zuhause finden.

Im Januar 2014 begannen die Planungen für den Frauenfußball beim VfR Mannheim und schon im Sommer 2014 konnte man mit einer Mannschaft an den Start gehen. In der abgelaufenen Saison belegte die Frauenmannschaft des VfR zwar den letzten Tabellenplatz in der Landesliga Rhein-Neckar, dabei konnten aber trotzdem alle im Vorfeld gesteckten Ziele erreicht werden. Diese erste Spielzeit hat der Verein genutzt, um Erfahrungen im Frauenfußball zu sammeln. In diesem „Lehrjahr“, wie es Präsident Ralf Auer nannte, konnte man einige Erkenntnisse dazugewinnen, um nun die weiteren Jahre zu planen und alles etwas "professioneller" zu gestalten.

Diese Planungen sind nun abgeschlossen. So wurde der Frauen- und Mädchenfußball zu einer eigenständigen Abteilung. Verantwortlicher Abteilungsleiter hierfür bleibt weiterhin Gerd Kempf, der in enger Zusammenarbeit mit Präsident Ralf Auer den Frauenfußball Schritt für Schritt weiter nach vorne bringen möchte. Ziel ist es in den nächsten Jahren den Aufstieg in die Frauen-Verbandsliga zu schaffen. Erfreulich: Auch die Frauenmannschaft wird ab der neuen Saison vom neuen VfR-Ausrüster Hummel ausgestattet.

Des Weiteren wird der Aufbau von eigenen Juniorinnenteams und einer Mädchenfußballschule in Angriff genommen. Für das Konzept der Mädchenfußballschule wurde der Verein bekanntlich bereits im Vorfeld von der BASF mit einem Preis belohnt. Auch der bisherige Sponsor der Frauenmannschaft, die Firma Doggydolly, zeigt sein Interesse an einer langfristigen Zusammenarbeit und kündigte seine Gesprächsbereitschaft für den September an.

Während sich ihre männlichen Kollegen schon wieder in der Vorbereitung auf die neue Saison befinden, geht es bei der Frauenmannschaft erst ab dem 30. Juli wieder los.

Abteilungsleiter und Trainer Gerd Kempf ist derzeit noch auf der Suche nach einigen Spielerinnen für die neue Saison. Interessierte können sich gerne per E-Mail (gerd.kempf@vfr-mannheim.de) melden.