Sonntag, 20. August 2017 | powered by stimme.de Ein Angebot von
stimme.de
Fußball in Baden-Württemberg
Montag, 22. Juni 2015

Der schwere letzte Gang von Jürgen Schulz

Von Marc Schmerbeck

SGM-Coach scheitert zum Abschied in der Relegation


 

 

Der schwere letzte Gang von Jürgen Schulz

Jürgen Schulz. Foto: Schmerbeck 

Es war ein schwerer letzter Gang für Jürgen Schulz. Nach seinem letzten Spiel in Diensten der SGM Bretzfeld/Verrenberg musste der Trainer seinen Spielern Trost spenden. Dabei hätte er diesen selbst ebenso nötig gehabt. "Das ist halt jetzt so", sagte er. "Wer will schon absteigen." Doch der ehemalige Landesligist wird nächste Saison in der Kreisliga A1 spielen. Dafür ist der TSV Crailsheim II in die Bezirksliga aufgestiegen. Durch ein 1:0 nach Verlängerung im Relegationsspiel am Freitagabend. Ein Eigentor besiegelte die Niederlage der SGM.

Gefightet

"Wir haben gehofft, dass wir irgendwie ins Elfmeterschießen reinrutschen", sagte Schulz. Denn das große Problem der Bretzfelder war in dieser Saison das Toreschießen. Auch in der Relegation. "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen", sagte Schulz. "Sie hat toll gefightet. Das ist jetzt bitter. Aber so ist es im Fußball. Mir tut es Leid. Aber es lag nicht an einem Spiel." Schon während der Runde hatte die SGM haufenweise Bigpoints vergeben.

"Vielleicht ist es einfach auch eine Frage der Qualität. So hat man es letztendlich nicht verdient. Die haben etwas mehr investiert", meinte Kapitän Markus Schilling frustriert, sauer und enttäuscht. Auch wenn er nächste Saison weiter in der Bezirksliga spielen wird: beim TSV Pfedelbach. Die Bretzfelder Mannschaft fällt auseinander. Mit Schilling und Sebastian Leuz gehen zwei der letzten drei verbleibenden ehemaligen Landesligaspieler. 2011/2012 war die letzte Bretzfelder Saison auf Verbandsebene. Nur noch Sebastian Trefz ist dann übrig.

Und dieser schleppte sich angeschlagen durch die Saison.

Leuz geht zusammen mit seinem Bruder Simon zum Heimatverein SG Berlichingen/Jagsthausen. Steffen Pscheidl wechselt zur TSG Öhringen, Torhüter Alexander Rup folgt Schilling nach Pfedelbach. Macht fünf Abgänge, die fix sind. Ein Fragezeichen steht hinter dem Verbleib von Trainer-Sohn Marius Schulz. Auch andere wackeln.

Das sind nicht die einzigen Fragen, die sich stellen. Eine scheint mittlerweile beantwortet. So hat die SGM nach den Relegationsspielen, aber vor der Meldefrist zur Saison 2015/16 ihre zweite Mannschaft aus der Kreisliga A1 zurückgezogen und ist somit erster direkter Absteiger. Dadurch wurde auch das Relegationsspiel VfL Mainhardt - SV Dimbach nachträglich hinfällig, so dass sich der VfL die Zugehörigkeit zur Kreisliga A1 sicherte.

Kopfschüttelnd

Schilling stand noch lange vor der Kabine. Kopfschüttelnd. "Ich habe mich extra fit spritzen lassen", meinte er. "Da hat man das wichtigste Spiel der Saison und musste auf so viele Spieler der ersten Mannschaft verzichten. Ich glaube, viele wussten gar nichts, was das für den Verein jetzt bedeutet." Nicht nur das ärgerte ihn: "Wir waren in den eineinhalb Wochen vor dem Spiel oft nur mit sieben, acht Leuten im Training. Davon zwei, drei von der zweiten Mannschaft. Das frustriert einen irgendwann", meinte Schilling: "Denn auch in der Saison waren nicht immer viel mehr Spieler bei den Übungseinheiten."

Und ganz unrecht hatte Crailsheims Coach Joachim Pfeifer auch nicht, als er sagte: "Unter dem Strich war es verdient. Auch wenn die mit ihren Nadelstichen immer gefährlich waren. Wir hatten auch die etwas bessere Substanz."