Sonntag, 17. Dezember 2017 | powered by stimme.de Ein Angebot von
stimme.de
Fußball in Baden-Württemberg
Mittwoch, 10. Juni 2015

Abmarsch zum Durchmarsch

Von Unserem Redakteur Eric Schmidt

Im Sportkreis Sinsheim ging es schon für viele Vereine schnell nach oben


 

 

Abmarsch zum Durchmarsch

Spritziges Vergnügen: Nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga wurde auch Präsident Peter Hofmann (rechts) nass gemacht. 1989/1990 hatte die TSG 1899 Hoffenheim noch in der Kreisliga A gekickt.Foto: Andreas Veigel 

Manchmal haben Mannschaften die Siebenmeilenstiefel an. Und wandern im Eiltempo von einer Liga in die nächste. Durchmarsch nennt man das Phänomen des wiederholten Aufstiegs. Im Sportkreis Sinsheim hat es in den vergangenen Jahren etliche Durchmärsche gegeben - jüngstes Beispiel ist der VfB Bad Rappenau, der es im Schnelldurchlauf von der Fußball-Kreisklasse B bis in die Kreisliga schaffte. Wer sonst noch auffiel in der Vergangenheit? Hier ein Überblick.

 

1899 Hoffenheim: Die berühmtesten Emporkömmlinge des Kraichgaus? Das sind natürlich die Kicker der TSG Hoffenheim. Innerhalb von 19 Jahren gelingt "Hoffe" der Durchmarsch von der Kreisliga A Sinsheim bis in die Bundesliga, von der zweituntersten bis in die höchste Spielklasse. Ausgangs-punkt ist ein Tiefpunkt - die 2:4-Schlappe im Relegationsspiel 1989 gegen den 1. FC Stebbach. "Zum Glück haben wir damals verloren. Danach hat sich Dietmar Hopp entschlossen, uns zu unterstützen", sagt Präsident Peter Hofmann. Dank Hoppscher Hilfe geht alles sehr schnell. Ein Jahr A-Klasse. Ein Jahr Bezirksliga. Jeweils vier Jahre Landes- und Verbandsliga - mit Siegen unter anderem gegen den VfB Eppingen und die SG Kirchardt. Nach Ober- und Regionalliga und einem kurzen Zwischenstopp in der 2. Liga schafft es die TSG 2008 in die Bundesliga, in der es nun in die achte Saison geht.

TV Bad Rappenau: Aufsteigen wie Kohlensäure: Der TV Bad Rappenau macht vor, wie es geht. Innerhalb von zwölf Jahren steigen die Tischtennis-Asse aus dem Kraichgau sechs Mal auf - von der Bezirksklasse bis in die Regionalliga, in der man ab 2011 um Punkte schmettert. "Eigentlich müsste der TV Bad Rappenau AV Bad Rappenau heißen - Aufsteiger-Verein", titelt die Kraichgau Stimme. Den siebten Aufstieg nach der Meisterschaft 2013/2014 lehnt der Verein aus finanziellen Gründen ab, die 3. Liga kommt nicht in Frage. Das Erfolgsrezept: "Es gehört sicherlich Glück zum Erfolg. Aber man muss auch zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Leuten am richtigen Ort zusammenarbeiten", sagt der damalige Teamsprecher Kai Kappe. 2015 endet das ehrgeizige Projekt, der Verein zieht sich in die Bezirksklasse zurück.

VfB Eppingen: 2003 ist der VfB Eppingen ganz unten. Vorletzter in der Landesliga. Absturz in die Be-zirksliga. Den stolzen Verein aus dem Kraichgau packt das an der Ehre. Mit einem neuem Trainer (Gerd Doll) und einer neuen Mannschaft greift der VfB an - und wird zur großen Attraktion. Die Roten spielen und gewinnen mal vor 1000, mal vor 2500 Schaulustigen und werden ungeschlagen Meister. Dem Titel folgt 2004/2005 die Vizemeister-schaft in der Landesliga Rhein-Neckar und die Qualifikation zur Relegation, wo der VfB mit angriffslustigem Offensivfußball zunächst den FC Germania Friedrichstal (4:0) und dann den SV Schollbrunn (2:1) überrumpelt. Der Aufstieg in die Verbandsliga ist perfekt. Auch der wieder gegründeten zweiten Mannschaft glückt später der Durchmarsch: 2009/2010 Aufstieg in die Kreisklasse A, 2010/2011 Aufstieg in die Kreisliga.

TSV Obergimpern: Es gibt einen neuen Abenteuerspielplatz im Fußballkreis Sinsheim - den Dreschplatz des TSV Obergimpern. Mit den stürmischen Lakos-Brüdern und Daniel Müller in der Mannschaft schießt sich der TSV in Zwei-Jahres-Schritten nach oben. Der Vizemeisterschaft in der Kreisklasse B (2003/2004) folgen die Meisterschaften in der Kreisklasse A (2005/2006) und Kreisliga (2007/2008). Insgesamt drei Jahre sorgen die Kraichgau-Piraten dann in der Landesliga Rhein-Neckar für Angst und Schrecken. 2015 wird der erste Kreispokalsieg in der 105-jährigen Vereinsgeschichte bejubelt.

 

 

Abmarsch zum Durchmarsch

Feierte mit dem VfB Eppingen zwei Aufstiege in Folge: Gerd Doll. 

 

 

Abmarsch zum Durchmarsch

Hatte mit dem TV Bad Rappenau viel Erfolg: Kai Kappe.Fotos: Archiv/Krüger